Erfahrungsberichte

Warum der Beruf als FSB“A“

"Ich habe bemerkt, dass ich einen Beruf brauche, in dem ich viel mit Menschen zusammen arbeiten kann. Ein Schnupperpraktikum im Alten- und Pflegeheim hat mich in meinem Berufswunsch bestätigt. Die Arbeit ist spannend, abwechslungsreich und zu gleich verantwortungsvoll."

Typische Aufgaben

"Die Aufgaben sind vielfältig und orientieren sich am Tagesablauf der Bewohner/innen. Ich unterstütze sie, wo sie Hilfe brauchen. Beispiele dafür sind die morgendliche Körperpflege, Unterstützung beim Toilettengang, Hilfestellung beim Essen. Am Abend sind wir beim Abendessen und bei der Vorbereitung für die Nachtruhe behilflich.“

„Wir achten darauf, dass die Bewohner/innen so viel wie möglich noch selbst machen können, nehmen uns aber auch die Zeit, wenn sie mal länger brauchen.“

… wir versuchen, die alten Menschen nach ihren noch vorhandenen Möglichkeiten zu fördern, zu animieren und bemühen uns um eine abwechslungsreiche Vormittags- und Nachmittagsgestaltung.

Fach- Sozialbetreuer/in Altenarbeit

Menschen zu helfen…

… ist eine sehr schöne, herausfordernde, lehrreiche Aufgabe. Das Schöne am dem Beruf des Fach-Sozialbetreuers/der Fach-Sozialbetreuerin in der Altenarbeit ist oft im Detail versteckt. Ein Beispiel dafür ist, wenn ich für meine Arbeit das Lächeln von älteren Menschen geschenkt bekomme. Für mich ist es ein Privileg, dass ich Menschen im letzten Abschnitt ihres Lebens begleiten darf. Außerdem arbeite ich mit einem tollen Team zusammen und jungen Menschen bietet die Pflege und Betreuung sichere Arbeitsplätze.