Finanzierung

für SinnstifterInnen

Schulkosten

Die Ausbildungskosten übernimmt zum Teil das Land Oberösterreich. Ein Unkostenbeitrag für Schulunterlagen ist von den Auszubildenden zu verrichten.

Bildungskarenz – Arbeitspause für Weiterbildung

Die Bildungskarenz eröffnet ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit, sich bis zu einem Jahr von der Arbeit freistellen zu lassen und sich der Aus- und Weiterbildung zu widmen – ohne dafür das Arbeitsverhältnis aufzulösen.

Nähere Informationen dazu sind auf der Homepage der Arbeiterkammer Oberösterreich zu finden (www.arbeiterkammer.com).

Arbeitsstiftung

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, die Ausbildung über eine Implacementstiftung zu absolvieren.

Wer kann in eine Stiftung aufgenommen werden?

Arbeitslose Personen, deren letztes Dienstverhältnis nicht zum Zwecke der Ausbildung im Rahmen der Stiftung gelöst wurde und Personen, die während der letzten 52 Wochen nicht im Ausbildungsunternehmen beschäftigt waren (mit Ausnahme von Beschäftigung zum Kennenlernen des Tätigkeitsfeldes, z.B. freiwilliges soziales Jahr).

Wie funktioniert das?
  • Der/die zuständige AMS-BeraterIn muss der Ausbildung zustimmen
  • Zusage einer Ausbildungsstätte (Schule)
  • Zusage durch einen Praktikumsgeber

Zur Eignungsfindung sind mindestens 40 Schnupperstunden vorgesehen.

Die theoretische Ausbildung wird in den Schulen und die praktische Ausbildung in den jeweiligen Institutionen (Heim, Krankenhaus) absolviert. Der/die StiftungsteilnehmerIn ist in der Zeit der Ausbildung beim regionalen Arbeitsmarktservice versichert.

Nach Beendigung der Ausbildung ist eine Übernahme in ein Dienstverhältnis vorgesehen

Nähere Informationen bekommen Sie bei der SoNe Soziales Netzwerk GmbH (office@sone.co.at)