Der Pflegeberuf ist ein bereichernder und herausfordernder Beruf zugleich!

Ich pflege, weil… ich es wichtig finde, Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu unterstützen und ihnen Lebensfreude zu geben.

Die 37-jährige Dreifach-Mama Stephanie Anzinger arbeitet seit 2017 als Fachsozialbetreuerin Altenarbeit im Sonnenhof Freinberg in Linz. Ihre Ausbildung hat sie über die ALIS-Stiftung in der Caritas Schule für Sozialbetreuungsberufe absolviert.

Wie sind Sie zu Ihrem Beruf in der Altenarbeit gekommen? Und wielange üben Sie ihn aus?
Ich habe 2015 mit der Ausbildung zur FSB-A angefangen. Ich wollte schon immer im Sozialbereich tätig sein, habe mich dann bei der ALIS-Stiftung angemeldet und bei der Caritas die Aufnahmeprüfung bestanden.

Haben Sie davor in einem anderen Berufsfeld gearbeitet und warum sind Sie gewechselt?Nach der Pflichtschule habe ich im Einzelhandel gearbeitet, aber das erfüllte mich nie. Erst nach der Karenz bekam ich die Möglichkeit, die Ausbildung zur FSB-A zu machen. Ich bin sehr froh, diesen Schritt gegangen zu sein!

Was macht Ihnen an Ihrem Beruf Spaß?
Menschen mit Beeinträchtigungen bei ihrem Alltag unterstützen zu können, ihnen Freude zu bereiten und die Zusammenarbeit im Team.

Was gefällt Ihnen an der Tätigkeit mit den Heimbewohner*innen?
Mir gefällt es, wenn sie am Ende des Tages zufrieden sind. Wenn ich sie motivieren konnte, gewisse Tätigkeiten selbstständig durchzuführen.

Welche Fähigkeiten und Talente sollten Pflegekräfte generell mitbringen?
Hausverstand, Geduld und Empathie!

Warum empfehlen Sie Ihren Beruf anderen weiter?
Weil er abwechslungsreich ist, kein Tag ist wie der andere.
Weil dieser Beruf wichtig ist! Jeder Mensch braucht im Leben mal Unterstützung.
Dieser Beruf ist eine Bereicherung und herausfordernd!

Möchten Sie rund um Ihre Tätigkeit in der Altenarbeit noch etwas loswerden?
Ich würde mir wünschen, dass der Pflegeschlüssel überarbeitet und die Pflegereform endlich durchgeführt wird.

Vielen Dank fürs Gespräch, Frau Anzinger!

Sinnstifter News

Sinnvolle Arbeit mit und für Menschen

Sinnvolle Arbeit mit und für Menschen

Edith Knogler arbeitet seit ihrem 16. Lebensjahr in der Pflege. Die 3-fache Mama aus St. Johann am Wimberg ist als FSB-A im Bezirksseniorenheim Gramastetten beschäftigt und hat dort einige Funktionen inne.

Jetzt informieren
Neue Kampagne zum OÖ. Pflegestipendium

Neue Kampagne zum OÖ. Pflegestipendium

Mit einer neuen Kampagne zum Oö. Pflegestipendium sind die Sinnstifter derzeit sehr stark in den klassischen Printmedien, im Hörfunk und TV sowie in den Sozialen Medien vertreten. Alle Infos dazu auf dieser Homepage!

Jetzt informieren
Menschen mit Herz gesucht

Menschen mit Herz gesucht

Die Steyrer DGKS Sonja Knoll übt ihren Beruf seit 22 Jahren aus, seit 16 Jahren ist sie in der Altenarbeit tätig und hat noch nie ans Aufhören gedacht. Im Alten- und Pflegeheim Steyr-Ennsleite ist sie zu zudem Praxisanleiterin.

Jetzt informieren
Seniorenheim wie eine zweite Familie

Seniorenheim wie eine zweite Familie

Anita Oßberger aus Ansfelden hat immer als Diplomkrankenschwester gearbeitet. Vor 22 Jahren wechselte die zweifache Mama ins Seniorenzentrum Ebelsberg, wo sie bis heute tätig ist.

Jetzt informieren
OÖ. Pflege­stipendium sichern