Fach-
Sozialbetreuer/in
Altenarbeit

Die Finanzierung

Den Auszubildenden entstehen keine Schulkosten!

Finanzierung des Lebensunterhalts während der Ausbildung:

Bildungskarenz – Arbeitspause für Weiterbildung

Die Bildungskarenz eröffnet ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit, sich bis zu einem Jahr von der Arbeit freistellen zu lassen, um sich der Aus- und Weiterbildung zu widmen, ohne dafür das Arbeitsverhältnis aufzulösen. (Zustimmung durch Dienstgeber erforderlich)

Erkundige dich vorab bei deiner regionalen AMS-Geschäftsstelle, ob dein Weiterbildungswunsch gefördert werden kann und ob du die Voraussetzungen erfüllst.

Nähere Informationen dazu sind auf der Homepage der Arbeiterkammer Oberösterreich zu finden (www.arbeiterkammer.com).

Arbeitsstiftung

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, die Ausbildung über eine Arbeitsstiftung zu absolvieren. Dabei wirst du bereits während der Ausbildung von einer Einrichtung der Altenarbeit begleitet mit dem Ziel, nach der Ausbildung dort ein Dienstverhältnis zu begründen. Vom AMS erhältst du eine Unterstützung für die Finanzierung deines Lebensunterhalts. Zusätzlich wird an StiftungsteilnehmerInnen ein ausbildungsbedingter monatlicher Zuschuss ausbezahlt.

Die Ausbildung wird in Vollauslastung absolviert.

Für nähere Informationen sende eine Mail an sinnstifter@sone.co.at

Fachkräftestipendium (FKS)

Unter bestimmten Voraussetzungen kann beim AMS das Fachkräftestipendium beantragt werden. In diesem Fall erhältst du während der Ausbildung vom AMS eine Förderung zur Finanzierung deines Lebensunterhaltes.

Bitte setze dich mit der AMS-Regionalstelle in deiner Nähe in Verbindung, um eine Fördermöglichkeit abzuklären.

Für nähere Informationen sende eine Mail an sinnstifter@sone.co.at

Kombimodell (Stufenmodell)

Voraussetzung für diese Art der Finanzierung des Lebensunterhalts ist, dass von Seiten des AMS kein Anspruch auf eine Förderung besteht!

Diesem Modell liegt ein Dienstverhältnis bei einem Heimträger im Stundenausmaß von 20 Wochenstunden zugrunde. 10 Stunden davon werden als Arbeitsleistung absolviert, 10 Stunden stehen für die Ausbildung zur Verfügung. Der Gesamtaufwand (Arbeit und Ausbildung)  beträgt ca. 40 Wochenstunden.

Im Rahmen des Kombi-Modells absolvieren die Auszubildenden neben ihrer Tätigkeit als Hilfskraft in einem ersten Schritt eine Heimhilfe-Ausbildung. Nach Abschluss der Heimhilfe können Tätigkeiten der Heimhilfe im Alten- und Pflegeheim übernommen werden. Nach der Pflegeassistenz-Prüfung werden dann die Tätigkeiten der Pflegeassistenz umgesetzt. Letztlich folgt der letzte Teil der FSB„A“-Ausbildung.

Die Entlohnung erfolgt bereits bei Beschäftigungsantritt als Heimhilfe, nach Abschluss der Pflegeassistenz als Pflegeassistenz.

Das Kombi-Modell ist derzeit in folgenden Ausbildungseinrichtungen anwendbar:

  • Altenbetreuungsschule des Landes OÖ in Gaspoltshofen
  • Berufsförderungsinstitut OÖ in Linz

Bei Interesse nimm‘ bitte vorab mit dem AMS Kontakt auf, um eine mögliche Förderwürdigkeit zu klären.
Für weitere Informationen kontaktiere bitte anschließend die entsprechende Ausbildungsstätte und den Sozialhilfeverband deines Wohnbezirkes.

Sinnstifter News

Erzählungen lauschen, von Erfahrungen lernen

Erzählungen lauschen, von Erfahrungen lernen

Mojtaba Zabihollahzadeh ist im Seniorenzentrum Liebigstraße als Fachsozialbetreuer für Altenarbeit beschäftigt. In seinem früheren Leben war er Buchhalter. Er verbringt sehr gerne Zeit mit alten Menschen!

Jetzt informieren
Wichtiger Humor in der Pflege

Wichtiger Humor in der Pflege

Mario Gratzl ist im Linzer Seniorenheim Franziskusschwestern der Barmherzigen Brüder als DGKP tätig. Humor, Individualität und eigene Talente einzubringen, sind dem Familienvater aus Freistadt wichtig.

Jetzt informieren
Jeder Tag bringt Heiteres und Neues

Jeder Tag bringt Heiteres und Neues

Die Linzerin Marion Leitner arbeitet seit acht Jahren im Seniorenzentrum Franckviertel als Fachsozialbetreuerin Altenarbeit. Sie mag die BewohnerInnen, die Abwechslung und die Teamarbeit.

Jetzt informieren
Messe „Jugend und Beruf 2021“

Messe „Jugend und Beruf 2021“

Die Sinnstifter haben von 6. bis 9. Oktober 2021 an der beliebten Messe "Jugend und Beruf 2021" auf dem Welser Messegelände teilgenommen. Sehr viele Jugendliche nahmen die Möglichkeit der Beratung in Anspruch.

Jetzt informieren